Wettbewerb Forschungsgebäude

für Pharmazie der Universität Saarbrücken

In direkter Nähe des bestehenden Pharmaziegebäudes sollte eine Erweiterung mit den Fachbereichen pharmazeutische und medizinische Chemie sowie pharmazeutische Biotechnologie entstehen. Der neue Baukörper ist städtebaulich so platziert, dass er sich in die bestehende Struktur des Campus einordnet und durch ausreichenden Abstand zum Bestand eine lockere Bebauung erreicht. Als Verbindung zum Altbau fungiert eine zu den Treppenhallen des Neubaus verlaufende Querspange.

Bauherr
Ministerium für Bildung Saarland
Ort
Saarbrücken
Zeitraum
2007
Flächen
BGF 3.630 m2
Flächen
13.480 m3
Preis
engere Wahl